FEATURE: IGEPA SELECTION

Wenn’s haargenau passt

Welche Rolle das Papier in der Kommunikation spielen kann, wird besonders deutlich, wenn es tatsächlich eine Assoziation zum jeweiligen Unternehmen herstellen kann. Denis Widmann verfolgt eben diese Strategie bei all seinen Corporate Design-Projekten und wählt das jeweilige Material mit sehr viel Bedacht aus. Ein besonders schönes Beispiel ist das kürzlich entstandene Erscheinungsbild für den Edel-Friseur Dressler: Dieser hat seinen Salon in einem zwanziger Jahre-Gebäude – zwischen alten Steinmauern mit weißer Kalkfarbe wird beste Schneidekunst geboten. Um Haptik und Optik dieser Innenarchitektur einzufangen und den Kunden auch als spürbaren Reminder mit auf den Weg zu geben, fiel die Wahl des Papiers für Visitenkarten und Gutscheine auf ein Papier mit ähnlicher Struktur. Eine griffige Oberfläche in Kombination mit einer goldenen Heißfolienprägung fängt die Atmosphäre des Salons bestens ein: »Die felsige, organische Haptik war hier ausschlaggebend«, so Denis Widmann. Rau und geradlinig, warm und elegant. Bei den Visitenkarten sorgt wiederum ein Farbschnitt in Gold für eine luxuriöse Anmutung – da darf sich die Gestaltung an sich auch ruhig ein wenig zurücknehmen, die sich sehr grafisch mit einem femininen Touch präsentiert. Im Salon selbst wird eine besondere Geste durch einen Stempel zelebriert – Gutscheine werden vor den Augen des Kunden mit goldglänzendem Wachs versiegelt, ein fast schon königliches Ritual. »Auch das ist eine Hommage an die Werte des Salons«, erzählt Denis Widmann. »Hier setzt man auf organische Produkte und Methoden«. So wird deutlich, dass auf Papier eben nicht nur Pixel ihren Platz finden – Eigenschaften, Prinzipien und Ideen können mit der richtigen Sorte konzentriert eingefangen werden. Und wenn alle Faktoren zu einer stimmigen Einheit verschmelzen, sind ganzheitliche Erlebnisse und Kundenbindung garantiert …

TEXT Bettina Schulz

Link zu IGEPA SELECTION